1. Preis beim Wettbewerb “Begegnung 2003″

Begegnung 2003 1

1. Preis beim Wettbewerb “Begegnung 2003″ der Sparkassenstiftung Heinsberg

Bei “Aachener Nachrichten online” und in den “Heinsberger Nachrichten” konnte man den folgenden Bericht lesen:

Rolls-Royce unter den Rockbands geehrt

Kreis Heinsberg. Stellvertretend für die vielfältigen Aktivitäten der Rurtal-Schule im Sinne der Völkerverständigung, werde die Schülerband ausgezeichnet, sagte Landrat Karl Gruber in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kuratoriums der Sparkassen-Stiftung in der Laudatio.

Die Feierstunde am Montagvormittag fand in der Schule statt und wurde dank der musikalischen Gestaltung durch die Preisträger zu einem mitreißenden, stimmungsvollen Ereignis.

Das Kürzel «RR» brachte den Landrat auf einen Vergleich: Was der Rolls-Royce als Bester unter den Automobilen sei, dies seien die «Rur-Rocker» unter den Musikern.

«Die Rur-Rock-Band als der Rolls-Royce unter den Rockbands», freute sich Sonderschullehrerin und Moderatorin Beate Theißen unter dem Jubel der Schülerinnen und Schüler über diese anerkennenden Worte.

Friedensprojekt

Die Auszeichnung ist mit 5000Euro dotiert, die für die Band und die Rurtal-Schule, aber auch für die benachbarte Hauptschule und die Partnerschule in Russland eingesetzt werden sollen.

Die Urkunde überreichte der Landrat an den Leiter der Rurtal-Schule, Bernd Schleberger. Gruber erinnerte an das Friedensprojekt mit dem Titel «Spuren legen … für Frieden, Toleranz und Integration».

 

Dieses deutsch-russische Projekt mit Musik junger Menschen war im vergangenen Jahr von der Rur-Rock-Band und dem Heilpädagogischen Zentrum im russischen Pskow unter Mitwirkung der Hauptschule Oberbruch und des Collegs für Kunst und Kultur Pskow realisiert worden.

Die vier Schulen bildeten dabei gemeinsam die Projektband «Wir zusammen» und gaben vor über 900 Zuhörern ein umjubeltes Konzert in der Pskower Philharmonie. «Bei all Euren Aktivitäten geht es um die Verständigung mit den russischen Kindern, die vielfach auch heute noch unter schwierigen Bedingungen leben. Was kann es Wertvolleres geben, als dass Kinder sich mit Kindern anderer Nationen verständigen. Kinder sind unsere Zukunft und sichern so ein friedvolles Miteinander.»

Gruber gratulierte der Band zum Preis («Darauf könnt Ihr stolz sein!»), aber er vergaß auch nicht, die musikalischen Leiter zu würdigen: Beate Theißen, Volkmar Gilleßen und Karl Wibbeke sowie Klaus Hurtz von der Hauptschule.

Lothar Salentin, der Vorsitzende des Sparkassen-Stiftungsvorstandes, durfte aber auch anderen Gewinnern gratulieren. Unter allen Einsendern von Vorschlägen für den Begegnungspreis (eine Jury, in der auch unsere Zeitung mitwirkte, wählte aus 16 Vorschlägen diesmal die Rurtal-Schule aus) wurden drei Wochenendreisen für jeweils zwei Personen in die britische Hauptstadt London ausgelost: Monika Natrup, Hans-Josef Kremers und Heinz Gerichhausen waren die glücklichen Gewinner.

Mit einem Blumenstrauß und einem T-Shirt der Band bedankten sich die Musiker bei der Einsenderin, die «Rur-Rock» vorgeschlagen hatte: Marita-Sophie Kurth. «Ich bin stolz, von Euch ein T-Shirt zu tragen», vollzog sie sogleich eine Anprobe des Geschenks.

«Wir zusammen»

«Wir zusammen»: Dieser Name sei einfach Programm von «Rur-Rock» geworden, lobte Schulleiter Bernd Schleberger das Engagement der musikalischen Schülerinnen und Schüler insbesondere in der Hilfe für russische Kinder und dankte herzlich für die Auszeichnung.

Für «Rur-Rock» war diese Feier, die nicht ohne «Zugabe» zu Ende ging, zugleich eine Generalprobe, denn der nächste große Auftritt folgt bereits am kommenden Wochenende: bei der Open-Air-Sitzung des AKV in Aachen.

Für das Jahr 2004 kündigte die Sparkassen-Stiftung wiederum einen Begegnungspreis an.

Die Ausschreibungen und Teilnehmerkarten werden ab 1.April in allen Filialen der Kreissparkasse sowie in den Geschäftsstellen unserer Zeitung, in vielen Bürgerbüros der Städte und Gemeinden sowie bei der Kreisverwaltung bereit liegen.

Informationen sowie Ausschreibungen sind auch im Internet zu finden.

Lothar Salentin, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, appellierte an die Bevölkerung, wieder möglichst viele Vorschläge einzureichen, damit abermals ein würdiger Preisträger ausgezeichnet werden kann.

(Text: Redakteur Dieter Schuhmachers; Bilder: Rurtal-Schule)